Meldungen und Nachrichten aus der Entwicklerszene!






Nachrichten
Die Startseite
Die Nachrichten
Die Macher
Statistiken
Heisse Eisen
Der Bewertungs-Navigator
RUHM
Die ZIPs
Euro-SpieleHersteller
Die L.A.E.S.
Denglisch
Die Verweise
Der Autor
ePost [inaktiv] Gästebuch [inaktiv]
Zum Nachrichten-Archiv
Schneller auf den Punkt!
Mittwoch, der 30. August 2017
  • Heute keine Meldungen!
Montag, der 28. August 2017
  • "X4 - Foundations" jetzt offiziell angekündigt!
    Bereits zum Ende des vergangenen Jahres gab der Entwickler EGOSOFT bekannt, daß sich der vierte Teil der X-Reihe in der Entwicklung befindet.
    Im Rahmen der am 26. August abgehaltenen hauseigenen XCon 2017 wurde den Besuchern nun nicht nur die VR-Version von "X Rebirth" gezeigt, sondern das voraussichtlich im nächsten Jahr erscheinende "X4 - Foundations" erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.
    Jene, die nicht vor Ort waren, konnten die Vorstellung des kommenden Weltraum-spiels via Twitch-Livestream verfolgen. Bei Interesse kann man sich das entsprech-ende, etwa anderthalb Stunden lange Video auf dieser Seite anschauen. Und unter dieser Adresse findet man das offizielle Ankündigungsvideo, in dem im Verlauf von etwa sieben Minuten einige der an der Entwicklung beteiligten EGOSOFT-Mitarbeiter auf die Neuerungen des Titels eingehen, während im Hintergrund Spiel-Szenen zu sehen sind.
    Im Forum des Studios wurden zudem vor Kurzem erste Details veröffentlicht, an-hand derer man sich einen ersten Überblick über jene Funktionen verschaffen kann, die für "X4 - Foundations" vorgesehen sind. Nachfolgend die Informationen im Wort-laut:

    - Die Freiheit, alle Schiffe selbst zu fliegen:
    X4 erlaubt dir, alle Schiffe selbst zu fliegen. Vom kleinen Aufklärer über verschiede-ne Schiffsklassen bis hin zum größten Träger kannst du alles vom Cockpit oder der Außenansicht fliegen. Zusätzlich dazu kannst du einige Drohnen und Nutzfahrzeuge fernsteuern.

    - Modulare Stationen und Schiffsupgrades:
    In X4 ist es möglich, mit größtmöglicher Freiheit und Kreativität Stationen aus ver-schiedenen Modulen zu bauen. Hierzu gehören Produktionsmodule, Wohnquartiere, Andockbuchten und viele andere. Das mächtige Kartensystem erlaubt es dir, mittels eines Verbindungssystems Module ganz einfach zusammenzustecken. So erschaffst du ganz bequem deine eigenen einzigartigen Kreationen. Schiffe bieten auch zahl-reiche Erweiterungen: Antriebe, Waffen und andere Ausrüstung können in einem Grafikeditor hinzugefügt werden und sind dann sichtbar auf dem Schiff angebracht.

    - Das dynamischste X-Universum aller Zeiten:
    X4 wird das erste X-Spiel sein, das es allen Völkern und Fraktionen erlaubt, ihre Im-perien eigenständig aufzubauen und zu erweitern. Durch den modularen Stations-bau haben sie ebenso große Flexibilität wie die Spieler. Völker erweitern ihr Territo-rium je nach Angebot und Nachfrage, was zu einem sehr dynamischen Universum führt. Jede Aktion des Spielers kann das gesamte Universum beeinflussen.

    - Verwalte dein Reich über die leistungsfähige Karte:
    Sobald du mehrere Schiffe besitzt und viele NPC für dich als Piloten, Schiffsmann-schaften oder Manager auf deinen Stationen arbeiten, wird die Karte dein bevor-zugtes Mittel zum Verwalten deiner Besitztümer. Befehlige Schiffe mit einfachen Klicks und gib ihnen durch Ziehen und Loslassen ihre Routen vor und bestimme neue Befehle. Plane deine Handelsrouten grafisch, koordiniere Angriffe mit deiner ganzen Flotte, verwalte die Hierarchie oder sende Schiffe auf entfernte Erkundungsmis-sionen.

    - Die detaillierteste Wirtschaft in einem X-Spiel:
    Eines der Hauptverkaufsargumente aller X-Spiele war schon immer die simulierte Wirtschaft. Waren werden von Hunderten Stationen produziert und von Tausenden Schiffen transportiert. Sie werden von NPC tatsächlich gehandelt und sorgen so für eine Preisentwicklung auf Grundlage dieser simulierten Wirtschaft. Dies ist das Fundament eines lebendigen und atmenden Universums. Mit X4 gehen wir nun einen riesigen Schritt weiter. Zum ersten Mal in einem X-Spiel werden alle Waren der NPC-Wirtschaft aus Ressourcen hergestellt. Schiffe, Waffen, Upgrades, Munition und selbst Stationen. Welche Ware auch immer – alles wird von der simulierten Wirt-schaft bereitgestellt.

    - Forschung und Teleportation:
    Der nahtlose Übergang zwischen Schiffen und von NPC, die dein Imperium für dich steuern, setzt sich auf höherer Ebene fort. Sobald du eine größere Flotte besitzt, bietet sich die Erforschung einer bestimmten Technologie in deinem HQ an: die Teleportation. Damit ist es dir möglich, sehr viel schneller von Schiff zu Schiff zu springen und alle kritischen Situationen, in die deine NPC geraten, selbst zu erleben.

    - Tauche ins Spiel ein:
    In X4 kannst du deine Reise mit zahlreichen unterschiedlichen Spielstarts als einer von vielen verschiedenen Charakteren beginnen. Dabei hat jeder seine eigene Rolle, Beziehungen zu Völkern und Fraktionen, verschiedene Schiffe und Technologien. Wie du das Spiel startest, ist dabei egal: Du wirst immer die Freiheit haben, deinen Weg selbst zu bestimmen. Konzentriere dich auf das Entdecken, verdiene Geld mit illegalem Handel und Diebstahl, befehlige riesige Flotten oder werde der größte Unternehmer aller Zeiten.

  • Die Rubrik "Heisse Eisen" wurde erweitert.
Freitag, der 25. August 2017
  • Heute keine Meldungen!
Mittwoch, der 23. August 2017
  • gc17: "Anno 1800" angekündigt: Neues Aufbauspiel zur Zeit der Industrialisierung!
    Mit "Anno 1800" hat Ubisoft auf der gamescom 2017 in Köln sein neues Aufbauspiel offiziell angekündigt.
    Wie es der Name bereits erahnen lässt, geht es diesmal in das 19. Jahrhundert - die Epoche der großen Industrialisierung. Mal wieder muss man sich um den Aufbau ei-ner prosperienden Metropole kümmern, gleichzeitig aber auch die Diplomatie im Au-ge behalten und möglichst große Entdeckungen machen.
    Es ist eine Zeit voller technischer Innovationen, politischer Verschwörungen und sich ständig wechselnder Bindungen, in der aber auch der Handel sowie die Kriegsfüh-rung im Fokus stehen. Es sollen einige beliebte Funktionen aus früheren Anno-Episo-den zurückkehren wie zum Beispiel eine umfangreiche Story-Kampagne, ein anpass-barer Sandkasten-Modus sowie einen Mehrspieler-Modus mit zufällig generierten Karten und individuellen KI-Gegnern.
    Außerdem kann man sich einer neuartigen Community-Initiative namens ANNO Union anschließen. Darüber erhält man exklusive Inhalte, aktuelle Nachrichten und Hinter-gründe zur Entwicklung des Spiels.
    Auch die Möglichkeit, einen Frühzugang zu erhalten, ist gegeben. Für die Entwicklung ist erneut das Team von BLUE BYTE in Mainz verantwortlich. Die Veröffentlichung von "Anno 1800" ist für den Winter 2018 auf PC geplant.
  • gc17: Die Eröffnungszermonie mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Video!
    Zur Eröffnungszeremonie der Spielemesse gamescom hielten der BIU-Geschäfts-führer Felix Falk und der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, eine Rede. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel trat auf.
    Der Bundeskanzlerin war es vor allem wichtig, den wirtschaftlichen Aspekt der Com-puterspiele hervorzuheben. Spiele haben ihr zufolge eine sehr wichtige Bedeutung für unser Land, allerdings würde es noch an der Förderung hapern.
    Laut Angela Merkel würden nur etwa sieben Prozent des Umsatzes in der Branche auch bei den deutschen Entwicklerstudios ankommen. Daher möchte sie dafür sor-gen, dass der Standort Deutschland für die Spielebranche wichtiger und auch mit entsprechenden Förderungen unterstützt wird.
    Die Bundeskanzlerin sieht zudem im pädagogischen Aspekt von Computerspielen ei-nen wichtigen Punkt. So ist es ihrer Meinung nach sinnvoll, in Zukunft im Unterricht mehr pädagogisch sinnvolle Computerspiele einzusetzen. Denn schließlich fördert das Spielen auch das Lernen. Doch nicht nur für Kinder wäre dies gut, Compu-terspiele können altersübergreifend sinnvoll sein. Allerdings sieht die Bundeskanzle-rin noch einen großen Nachholbedarf beim Datenschutz, lobte aber den Jugend-schutz und die Arbeit der USK.
    Angela Merkel möchte auch den Ausbau von Breitbandnetzwerken im ländlichen Be-reich vorantreiben, sodass Spieler in diesen Gegenden Computerspiele noch besser genießen können.
Montag, der 21. August 2017
  • gc17: Die Bundeskanzlerin zur deutschen Spielebranche!
    Die Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet am morgigen Tag erstmals ganz offiziell die gamescom 2017 in Köln.
    Doch schon vor diesem Ereignis hat sie sich in einem von der Bundesregierung veröf-fentlichten Interview etwas ausführlicher zur aktuellen Lage der deutschen Spiele-branche geäußert.
    Dabei kam sie unter anderem auf den mittlerweile höheren Stellenwert der Spiele in der Gesellschaft und der offiziellen Akzeptanz als Kulturgut zu sprechen. Auch die Förderung von deutschen Entwicklerstudios kam zur Sprache. Hier wies sie zunächst auf verbesserte Bedingungen hin, allerdings gebe es ihrer Meinung zufolge durchaus noch Potenzial für Nachbesserungen.
    Zudem begrüße sie die Etablierung von branchenspezifischen Studiengängen in deut-schen Universitäten. Allerdings seien auch direkte Impulse und konkrete Wünsche von Seiten der Spielebranche nötig, um weitere Entwicklungen für den Standort Deutschland voranzutreiben.
    Das gesamte Video-Interview findet man genau hier. Die diesjährige gamescom fin-det vom 23. bis zum 26. August 2017 in Köln statt - Fachbesuchertag ist der 22. August.
Montag, der 14. August 2016 bis Sonntag, den 25. August 2016
!!! URLAUB !!!
Freitag, der 11. August 2017
  • Heute keine Meldungen!
Mittwoch, der 09. August 2017
  • Heute keine Meldungen!
Montag, der 07. August 2017
  • Heute keine Meldungen!
Freitag, der 04. August 2017
  • Heute keine Meldungen!
Mittwoch, der 02. August 2017
  • Gronkh u. Sarazar produzieren Wikinger-Survivalspiel mit!
    Auf den ersten Blick ist an "Valnir Rok" wenig ungewöhnlich - vielleicht abgesehen vom Szenario: Das Online-Survivalspiel versetzt den Spieler in eine Welt, die an die nordische Mythologie angelehnt ist.
    Auf der Insel Valnir begegnet man wilden Tieren, mythischen Monstern und sogar finsteren Göttern, die den gestrandeten Wikinger schnellstmöglich nach Valhalla schicken wollen.
    "Valnir Rok" hat aber noch ein Ass im Ärmel, denn die YouTuber Gronkh und Sarazar haben ihre Finger im Spiel.
    Für die Entwicklung verantwortlich ist das Kölner Studio ENCURIO, dessen Geschäfts-führer Sebastian Rahmel der Bruder von Valentin Rahmel (Sarazar) ist.
    PlayMassive, das gemeinsame Unternehmen von Erik Range (Gronkh) und Sarazar ist zudem als Geldgeber involviert. Die beiden Internetstars werden zudem als Ideen-geber aufgeführt. Für ordentlich Werbung sollte also gesorgt sein.
    Zurück zum Spiel. Das grundlegende Prinzip ähnelt anderen Vertretern des Survival-Genres wie 'Ark' oder 'Rust': Man erkundet eine große, offene Spielwelt, sammelt Ressourcen, stellen Werkzeuge her und bauen sogar Häuser. Außerdem verbünden wir uns mit anderen Spielern oder bekämpfen fremde Wikinger-Stämme.
    Obwohl "Valnir Rok" erst jetzt angekündigt wurde, ist die Entwicklung des Online-Rollenspiels bereits erstaunlich weit fortgeschritten.
    Bereits auf der Gamescom 2017 soll es eine spielbare Version geben. Kurze Zeit spä-ter, im September, will man dann im Early Access auf Steam an den Start gehen.
  • Die Rubrik "Heisse Eisen" wurde erweitert.
  angetrieben von Qualitäts-Webspace bei PICON © 1999-2017 CoS-MiG / Heiko Doliff