Meldungen und Nachrichten aus der Entwicklerszene!






Nachrichten
Die Startseite
Die Nachrichten
Die Macher
Statistiken
Heisse Eisen
Der Bewertungs-Navigator
RUHM
Die ZIPs
Euro-SpieleHersteller
Die L.A.E.S.
Denglisch
Die Verweise
Der Autor
ePost [inaktiv] Gästebuch [inaktiv]
Zum Nachrichten-Archiv
Schneller auf den Punkt!
Mittwoch, der 27. März 2002
Urlaub vom 29. März bis zum 01. April!
Montag, der 25. März 2002
  • PHENOMEDIA erfolgreich!
    Die PHENOMEDIA AG hat im vergangenen Jahr ihr Wachstum fortgesetzt und mit einem Umsatz von 25,8 Mio. Euro die eigenen Planungen von rund 18 Millionen Euro deutlich übertroffen. Dagegen blieben die Gewinne vor Steuern und Zinsen, wie der Vorstandsvorsitzende der PHENOMEDIA AG, Markus Scheer, und Finanzvorstand Björn Denhard heute im Düsseldorfer Industrieclub der Presse gegenüber erläuter-
    ten, mit 1,6 Mio. Euro hinter den Planungen zurück. "In diesen Zahlen spiegeln sich zum einen die enormen Wachstumsanstrengungen unseres Unternehmens wieder, das 1999 im Jahr des Börsengangs gerade einmal 4,9 Mio. Euro Umsatz erreicht hatte", so Scheer, der betont: "Gleichzeitig bedeutet die veränderte Praxis bei der Bewertung von Bilanzpositionen einen Markstein für die Phenomedia. Wir haben beim Ebit mit 1,6 Millionen Euro unerwarteten Tribut zollen müssen, die Situation aber auch gleichzeitig zu einer konsequenten Steueroptimierung genutzt. Wichtig ist uns, dass wir auf dieser bereinigten Basis und vor dem Hintergrund massiver Investi-
    tionen in Zukunftsprodukte für Wachstumsmärkte jetzt durchstarten können."

    Die geringeren Gewinne resultieren zum einen aus Wertberichtigungen bei den aktivierten Eigenleistungen und dem Forderungsbestand. Gleichzeitig investierte das Unternehmen überplanmäßig in den Aufbau technologischer Kompetenz für den Be-
    reich der mobilen Unterhaltung, unter anderem durch die Übernahme und Integra-
    tion der Feedback AG. Eine weitere Chance wurde im Bereich der verstärkten Cha-
    rakterauswertung durch die Gründung der Cult Factor GmbH genutzt, die zunächst Anschubinvestitionen benötigte. Für beide Unternehmen wird bereits in diesem Jahr mit einem positiven Ergebnis gerechnet.

    Für das laufende Jahr kommt es darauf an, auf hohem Umsatzniveau die Chancen des klassischen Phenomedia-Geschäfts im Bereich der Spiele und der Spielcharaktere sowie in den Bereichen Service und Technology in klare Gewinne umzumünzen. Scheer: "Brot und Spiele, das wussten schon die alten Römer, werden zu allen und gerade auch in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten nachgefragt. Wir haben die Spiele, die Partner und Kunden, und wir haben die Technologien, um unsere Unterhaltungsinhalte über alle digitalen Platt-formen hinweg zu verbreiten."

    "Das Moorhuhn und andere Phenomedia-Charaktere waren auf der CeBIT dominier-
    ende Themen im Bereich des Mobile Entertainment"
    , erinnert Scheer. Diese Position auszubauen, sei erklärtes Ziel des Unternehmens. "Selbst wenn wir jährlich zwei Dutzend eigene Themen für diesen Markt umsetzen könnten, wäre dies nicht genug um die Pipeline der Telco`s zu füllen" so Scheer. Deshalb habe Phenomedia begon-
    nen, zusätzlich Themen auch als "Türöffner" hinzuzukaufen, die wie im Fall der Schu-
    macher-Brüder, Millionen von Menschen bereits begeisterten. Er sei sich sicher, dass sich derartige Investitionen aus den letzten 12 Monaten im jungen Markt des Mobile Entertainment aber auch im klassischen PC- und Konsolengestützten Spielebereich auszahlen werden. Scheer: "Mit Blick auf eine lange Liste von Veröffentlichungen neuer Vollpreisspiele, zahlreicher Werbespiele und Charaktere sowie die Vermarkt-
    ungsmöglichkeiten der Phenomedia-Technology- und Serviceangebote, um nur einige weitere interessante Engagements zu nennen, sollte es uns gelingen, auch im Lichte der veränderten Bewertungskriterien die Gewinne wieder deutlich nach oben zu fahren und 2002 mit einem deutlich verbesserten Ebit abzuschließen."

  • CDV mit neuem Partner!
    Der Karlsruher Verleger von Computerspielen und Anwendersoftware, CDV SOFTWARE ENTERTAINMENT AG, meldet den Abschluß eines Rahmen-Vertrags über zwei Vollpreis-Spiele und drei Erweiterungen mit dem russischen Entwickler Game World Ltd.

    Entwickelt werden innerhalb von rund 2 Jahren die Titel "American Conquest" (Ver-
    öffentlichung Ende 2002) und "Cossacks 2" (Veröffentlichung geplant für Ende 2003) sowie je eine Erweiterung zu beiden Titeln. Zusätzlich wird eine zweite Erweiterung des Spitzenspiels "Cossacks" noch in diesem Jahr veröffentlicht werden. Der Meilen-
    stein basierte Vertragsumfang beläuft sich auf 2,3 Mio USD.

    Game World Ltd. war unter der bisherigen Firmierung GSC Game World unter ande-
    rem bereits für die Entwicklung des mehrfach ausgezeichneten und weltweit erfolg-
    reichen Kassenschlagers "Cossacks" verantwortlich, von dem bis heute rund 500.000 Stück verkauft werden konnten.

Montag, der 25. März 2002
  • "Y-Projekt" - Neue Infos zum Spiel!
    Mit dem Ego-Shooter-Genre werden hauptsächlich Titel wie "Unreal" oder "Counter-Strike" in Verbindung gebracht, zukünftig soll in diesem Bezug aber auch der Name eines deutschen Spiels fallen. Die Rede ist von "Y-Projekt" von WESTKA, das sich derzeit in der Entwicklung befindet und zu gefallen weiß. In einem Interview wurden nun weitere Informationen und Details bekannt.

    In Sachen Waffen wird es demnach deren 16 verschiedene geben, von denen der Spieler allerdings maximal zehn gleichzeitig tragen kann, je nachdem, wie er sich entscheidet. Schlägt man das Angebot eines Anbieters aus, so wird man die entsprechende Waffe im weiteren Spielverlauf auch nicht mehr zu Gesicht bekommen, da man sich gegen diese und für eine andere entschieden habt.

    Auch in Sachen Künstliche Intelligenz (KI) will "Y-Projekt" neue Wege beschreiten. So wurde eine komplett neue KI entwickelt, da es nötig war, diese dreidimensional zu gestalten. So werden Gegner nicht nur wie gewöhnlich angreifen, sondern auch von den Wänden und Decken kommen. Für Abwechslung sollte gesorgt sein.

  • Die Rubrik "Navigator" wurde erweitert.
Freitag, der 22. März 2002
  • "Anno 1503" - Ein offener Brief von SUNFLOWERS!
    In diesem offenen Brief, welcher an alle "Anno"-Fans gerichtet ist, entschuldigen sich Jürgen Reußwig, seines Zeichens Geschäftsführender Direktor bei SUNFLOWERS sowie Wilfried Reiter, seines Zeichens Geschäftsführer bei Max Design bei allen Fans für den enorm verspäteten Veröffentlichungs-Termin.

    Aufgrund der zahlreichen Kommentare zur Releaseverschiebung von "Anno 1503" möchten Sunflowers und Max Design offen auf die Reaktionen eingehen.

    Anfang Februar wurde uns bewusst, dass wir den April als geplanten Erscheinungs-
    termin nicht einhalten können. Uns war klar, dass wir ANNO 1503 schon zu oft ver-
    schoben hatten, und daher musste der neue Termin absolut sicher sein.

    Jeder einzelne Mitarbeiter von uns ist mit ganzem Herzen bei der Sache und emotional sehr stark mit ANNO 1503 verbunden. Um eine objektive Einschätzung zu gewährleisten, haben wir daher einen unabhängigen Spezialisten hinzugezogen und gemeinsam das komplette Projekt durchleuchtet. Die vor kurzem abgeschlossene Analyse ergab Oktober als finalen Termin. Diese Verzögerung hat auch uns sehr getroffen. Doch aufgrund unseres Qualitätsanspruches können wir ANNO 1503 nicht jetzt schon auf den Markt bringen.

    Es war ein Fehler, den Stand der Dinge von Anfang Februar – ohne Nennung eines defintiven Termins – nicht gleich an die "Anno"-Fans weiterzuleiten.

    Das tut uns aufrichtig leid, und wir möchten uns dafür in aller Form entschuldigen.

    Jürgen Reußwig (Managing Director Sunflowers)
    Wilfried Reiter (Geschäftsführer Max Design)

Mittwoch, der 20. März 2002
  • INNONICS steht vor dem Aus!
    Der hannoveranische Spiele-Verleger und -Entwickler INNONICS mußte einen Insol-
    venzantrag
    beim Amtsgericht Hannover stellen. Die Firma wurde durch vertriebene Titel wie "Jagged Alliance 2: Unfinished Business" oder "Wiggles" bekannt und ent-
    wickelte das Echtzeitstrategie-Spiel "Thandor" - nun scheint das Geld jedoch alle zu sein und es muss geprüft werden, ob ein Insolvenz-Verfahren gestartet werden kann.
  • "Die Gilde" verkauft sich wie geschnitten Brot!
    Trotz sehr unterschiedlicher Pressestimmen, großen Problemen mit einigen Rechner-
    konfigurationen und einiger logischer Programmfehler scheint sich "Die Gilde" sehr gut zu verkaufen.
    Wie die Presseagentur Reuters heute meldete, verkaufte sich der Titel aus dem Hause 4 HEAD STUDIOS bereits jetzt über 100.000 mal. Damit seien die Produktions-
    kosten des Titels wieder eingefahren und man könne sich nun auf die Fertigstellung einer englischen, französischen, spanischen und einer italienischen Version konzen-
    trieren, ließ JoWooD-Finanzvorstand Uwe Deisenhammer verlauten.
  • Neue Bildschirmfotos zu "Dragonfarm"!
    Auf der Seite SpieleCity.net sind jetzt neue Fotos zum Spiel "Dragonfarm" erschie-
    nen.
Montag, der 18. März 2002
  • Neues zu "The Y-Project"!
    Schon vor einigen Wochen kündigte WESTKA INTERACTIVE das Action-Rollenspiel "The Y-Project" an, welches bereits die neue "Unreal"-Technologie nutzen wird. In Ego-Perspektive wird der Spieler einen der Erde ähnlichen Planeten kennenlernen und eine riesige monolithische Stadt, sowie unwirkliche Außengebiete erforschen und sich mit fiesen Insekten herumschlagen.

    Bis zur Veröffentlichung wird aber noch einiges an Zeit verstreichen. Wie WESTKA in einem Interview mit Blue Monday bekannt gab, sind erst ca. 20% der Entwicklung abgeschlossen und mit einer Veröffentlichung ist frühestens in der ersten Hälfte 2003 zu rechnen. Dafür gibt es im Interview wieder einige Informationen zum Spiel-
    ablauf. So werden rund zwei Drittel des Spieles in einer gigantischen Stadt stattfin-
    den, aber auch Außengebiete kommen nicht zu kurz. Zahlreiche Aufträge und Unter-
    missionen sollen für variantenreichen Spielspaß sorgen.

    Rollenspiel-Elemente kommen bei dem Action-Spektakel nicht zu kurz. So wird es aufrüstbare Waffen geben, eine Charakter-Entwicklung aber auch Nano-Energie-
    punkte
    , die für Waffen und andere nützliche Gegenstände ausgegeben werden können. Zum Interview (in Englisch) geht es hier!

  • "Anno 1503" verschiebt sich um 6 Monate!
    Nun ist es offiziell: SUNFLOWERS’ langerwarteter Aufbaustrassenfeger "Anno 1503" erscheint nicht wie bislang angenommen im April, sondern erst im Herbst. Dies be-
    stätigte jetzt Jürgen Reußwig, seines Zeichens Geschäftsführender Direktor der Langener Spieleschmiede, im offiziellen Infobrief:
    "Die riesige Detailfülle und realistische Darstellung der lebendigen Welt von ANNO 1503 erfordert einen unglaublich hohen Entwicklungsaufwand. Allein der Programm-
    code entspricht der dreifachen Größe von ANNO 1602. Wir befinden uns jetzt in der finalen Phase und in Kürze werden alle Features im Spiel technisch umgesetzt sein. Ähnlich wie bei ANNO 1602 werden wir bis zum Release die Zeit für einen ausgiebigen Feinschliff nutzen. Aus diesem Grund haben wir, gemeinsam mit Max Design, be-
    schlossen, uns ausreichend Zeit für die Qualitätssicherung und Feinabstimmung zu nehmen. Wir hoffen nun auf das Verständnis unserer Fans, um ihnen im Oktober das ANNO 1503 zu bieten, das sie erwarten."
Freitag, der 15. März 2002
  • FISHTANK sichert sich Vertriebsrechte zu "Silent Storm"!
    FISHTANK INTERACTIVE hat von Nival Interactive den Zuschlag für den rundenba-
    sierten
    3D-Action-Titel "Silent Storm" erhalten. Demzufolge dürfen die Müncher nun das kommende Spiel der "Etherlords"-Entwickler vertreiben. Bis dahin wird jedoch noch viel Wasser die Elber runterfliessen und Gelder in das ambitionierte Projekt strömen. Denn bis zur geplanten Veröffentlichung im Frühjahr kommenden Jahres ist
    noch eine Weile hin.

    Wie eingangs bereits erwähnt ist Silent Storm rundenbasiert. Hinzu kommt eine Priese taktische Kämpfe und auch Rollenspiel-Elemente. Die Aufgabe lautet: im zweiten Weltkrieg das feindliche Gebiet mit einer kleinen Gruppe von Elitesoldaten säubern und geheime Aufträge durchführen.

    Zugegebenermaßen hört sich der Handlungsverlauf nach einem schlechten Roman an. Grafisch hingegen setzen die osteuropäischen Entwickler neue Akzente und stehen den Spieleschmieden aus dem Westen in nichts nach - Beweise gibt es hier zu sehen.

  • Das Spiel "Die Gilde" von 4HEAD STUDIOS ist jetzt im Handel erhältlich. (Das obige Datum ist nicht der Erscheinungstermin!)
Mittwoch, der 13. März 2002
  • VIP-Sektion bei "Anno 1503"!
    Ab dem 27. März findet man auf der offiziellen Seite zu "Anno 1503" eine VIP-Sektion. Dort werden dann Interviews, neue Bildschirmfotos, Musikstücke und viele andere Überraschungen angeboten. Um als VIP zu gelten, muß man lediglich den Infobrief von SUNFLOWERs abonnieren.
  • CDV schwimmt auf Welle des Erfolgs!
    Die "Lula"- und "Sudden Strike"-Väter von CDV SOFTWAre haben ein äußerst erfolg-
    reiches Geschäftsjahr hinter sich gebracht. Um ganze 44% stieg der Umsatz im Ver-
    gleich zum Vorjahr auf 26,2 Millionen Euro. Aufgrund dieser Zahlen wird nun auch nicht mehr von einem Verlust für das Geschäftjahr 2001 ausgegangen, sondern von einem deutlichen Gewinn.
    Für dieses Jahr ist ein Umsatz von 36,3 Millionen Euro vorgesehen - angesichts von Toptiteln wie "Sudden Strike 2" sicher nicht all zu abwegig.
Montag, der 11. März 2002
  • Die Rubrik "Heisse Eisen" wurde erweitert und aktualisiert.
Freitag, der 08. März 2002
  • "Cultures 2 - Die Tore Asgards" erreicht Goldstatus!
    Wie JoWood mitteilte, hat der "Siedler"-Konkurrent "Cultures 2" aus dem Hause FUNATICS den Goldstatus erreicht. Die Fortsetzung des bereits über 150.000 Mal verkauften Aufbaustrategiespiels aus Mühlheim an der Ruhr soll nach aktueller Pla-
    nung am 22. März in den Händlerregalen stehen.
    Grafisch gleicht "Cultures 2" größtenteils seinem Vorgänger, jedoch birgt die nied-
    liche Wuselfassade einige gravierende Neuerungen, so z.B. ein deutlich überarbeite-
    tes Kampfsystem sowie eine verbesserte Benutzerschnittstelle.
  • SOFTWARE 2000 vor dem AUS!
    Die Schleswig-Holsteinische Spielefirma SOFTWARE 2000 steht vor dem Aus. Ein entsprechendes Insolvenzverfahren soll bereits am 28. März eingeleitet werden, eine Wiedergeburt der Firma scheint dabei ausgeschlossen zu sein.
    Arbeiteten in Spitzenzeiten 85 Mitarbeiter bei SOFTWARE 2000, sind es jetzt nur noch 11.
Mittwoch, der 06. März 2002
  • Heute keine Meldungen!
Montag, der 04. März 2002
  • Spielemarkt Deutschland - 5% weniger Umsatz in 2001!
    Der Verband der Unterhaltungssoftware Deutschland (VUD) , gab jetzt die Zahlen des Softwaremarktes für 2001 bekannt: Während der PC-Markt von 699,45 Milliarden Euro in 2000 um 1% auf 692,8 Milliarden Euro Umsatz fiel, musste der Konsolenmarkt Einbußen von 9% für sich verzeichnen und fiel von den 609,97 Milliarden Euro in 2000 auf 555,77 Milliarden Euro Umsatz. Insgesamt ergibt sich daraus ein Minus von 5% und ein Gesamtumsatz von 1,527 Milliarden Euro für das Geschäftsjahr 2001.
Freitag, der 01. März 2002
  • Keine Meldungen heute!
  angetrieben von Qualitäts-Webspace bei PICON © 2000 CoS-MiG / Heiko Doliff