Meldungen und Nachrichten aus der Entwicklerszene!






Nachrichten
Die Startseite
Die Nachrichten
Die Macher
Statistiken
Heisse Eisen
Der Bewertungs-Navigator
RUHM
Die ZIPs
Euro-SpieleHersteller
Die L.A.E.S.
Denglisch
Die Verweise
Der Autor
ePost [inaktiv] Gästebuch [inaktiv]
Zum Nachrichten-Archiv
Schneller auf den Punkt!
Mittwoch, der 27. Februar 2002
  • ASCARON gerettet!
    Die deutsche Kult-Spieleschmiede ASCARON konnte kürzlich nur knapp dem endgül-
    tigen Aus entrinnen, als die Gläubigerversammlung dem Konzept zur Rettung des Entwickler-Studios zustimmte und somit die Fertigstellung der kommenden Spiele-Hits ermöglichte. Nun kann ASCARON stolz verkünden, daß für die potentiellen Strassenfeger "Anstoss 4" und "Port Royale" ein neuer Verleger gefunden ist. So soll die beiden Titel über Big Ben Interactive veröffentlicht werden. Begründet wird die Zusammenarbeit vor allen Dingen durch die guten Erfahrungen in Zusammenhang mit dem derzeitigen Überraschungshit "Ballerburg".

    Hier noch die offizelle Meldung der Firmenrettung auf der ASCARON-Seite:
    Erfolgreiches Rettungskonzept nach Insolvenz / Arbeitsplätze gesichert
    Gütersloh. Ascaron hat es geschafft. Nachdem die Gläubigerversammlung in der vergangenen Woche dem Rettungskonzept der insolventen Altfirma einstimmig zustimmte, kann die neugegründete Ascaron Entertainment GmbH durchstarten. Sie hat alle Rechte einschließlich der Marke Ascaron übernommen und ist auch Arbeitgeber der bisherigen Mitarbeiter. Die 80 hochqualifizierten Experten des Entwicklers für Computerspiele arbeiten fast ausnahmslos bei Ascaron weiter. Gütersloh bleibt durch die erfolgreiche Neuaufstellung Standort eines High-Tech Unternehmens, das in einem der weltweit wachstumsstärksten Branchen zuhause ist und in Deutschland zu den größten und verkaufsstärksten Entwicklern von PC-Spielen zählt.

    Mit Spielen wie dem Fußballmanager Anstoss und der Wirtschaftssimulation Patrizier hatte Ascaron mehrfach wochenlang die Nr. 1 in den Verkaufslisten inne. Allein Anstoss wurde mehr als 1,5 Millionen mal verkauft. Hinzu kommen zahlreiche Auszeichnungen und Preise für das seit mehr als einem Jahrzehnt am Spiele-Markt tätige und anerkannte Unternehmen.

    Diese Qualität und Kompetenz ist für Ascaron auch künftig das Fundament. Für den alten und neuen Geschäftsführer und Gesellschafter Holger Flöttmann ist die Zielrichtung klar: "Wir bauen auf unserem guten Ruf in der Branche und damit auf Qualität auf. Hinzu kommt eine Ausweitung des Programms. Dafür haben wir in den letzten Jahren die Grundlagen gelegt und viel investiert. Durch die neue Finanzierungssicherheit sind wir nun in der Lage, mit unserer hochentwickelten Basistechnologie neue Produkte zu generieren."

    Möglich wurde die wirtschaftliche Neuaufstellung von Ascaron durch den Investor und neuen Mitgesellschafter Heino Nollmann. Der als Medienunternehmer erfolgreiche Gütersloher sieht Ascaron als typisches Beispiel, wie trotz erstklassiger Kompetenz und hervorragender Positionierung am Markt vielversprechende Unternehmen nur aufgrund mangelnder Finanzierungsmöglichkeiten schnell vor dem Aus stehen können. Nur weil im Fall Ascaron viel Flexibilität und Kooperationswille zusammengekommen seien, stehe man nun vor einer starken Zukunft.

    Ascaron-Gründer Holger Flöttmann hob in diesem Zusammenhang Insolvenzverwalter Frank Welsch hervor, dessen konstruktives Rettungskonzept alle überzeugt hätte. Einen großen Anteil am Überwinden der Insolvenz habe zudem die Sparkasse. Sie habe Ascaron auch in schwerer Zeit zur Seite gestanden und durch die Beantragung der auch von der Industrie- und Handelskammer und der Gewerkschaft unterstützten Landesbürgschaft einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt von Ascaron und damit zukunftsträchtigen Arbeitsplätzen geleistet.

    Der Markt bescheinigt Ascaron schon jetzt eine starke Zukunft. Für das Nachfolge-Spiel des Erfolges Patrizier, das im Mai unter dem Titel "Port Royal" in die Verkaufsregale kommt, liegen für eine Mindest-Startauflage von 100.000 Exemplaren die Zusagen gleich mehrerer Distributoren auf dem Tisch. Nicht ohne Grund: Die gesamte Fachpresse gibt dem neuen Spiel nach Vorführung der Vorab-Version einstimmig die besten Noten und schreibt u.a.: "Erneut hat es Ascaron geschafft uns zu verblüffen und die Spielergemeinschaft darf sich auf ein weiteres Ausnahmeprodukt aus Gütersloh freuen".

Montag, der 25. Februar 2002
  • Vorschau zu "Die Gilde" bei SpieleCity.net!
    Auf der Netzseite SpieleCity.net ist jetzt eine neue Vorschau zur neuen deutschen Wirtschaftssimulation "Die Gilde" erschienen.
Freitag, der 22. Februar 2002
  • Comic-Adventure über "Werner" angekündigt!
    Wie Ingo Horn von WESTKA mitteilte, wird die Kölner Spieleschmiede in enger Zusam-
    menarbeit mit der Achterbahn AG ein Zeichentrick-Adventure entwicklen, in dessen Mittelpunkt die Kultfigur Werner stehen soll. Das PC-Spiel zum vierten Kinofilm von Werner, dem Schutzpatron aller Motoradfahrer, Handwerker, Biertrinker und Ord-
    nungsbehörden, wird laut WESTKA inhaltlich an die Handlung des Filmes angelehnt sein, aber auch ganz neue Spielelemente eröffnen. Die Veröffentlichung ist zeitgleich mit dem Filmstart in den deutschen Kinos für das erste Halbjahr 2003 geplant.
  • Neuartige Verpackung für "Die Gilde"!
    Mittlerweile etwas abgeflaut ist die rege Diskussion um die Verkaufsverpackungen von PC-Spielen. Während früher die größeren Pappschachteln gängig waren, hat der Handel mittlerweile überwiegend auf die kleinen und handlichen DVD-Verpackungen umgestellt. Da es aber immer wieder Leute gibt, die mit der jeweils anderen Variante nicht zurecht kommen, versucht es Verleger JoWood bei "Die Gilde" nun allen recht zu machen. So wird das Spiel in einer neuartigen Schachtel ausgeliefert, die so dick ist wie die altbekannte Pappschachtel, aber auch die Breite und Höhe einer DVD-Verpackung besitzt.
Mittwoch, der 20. Februar 2002
  • Keine Meldungen heute!
Montag, der 18. Februar 2002
  • Vorschau zu "Die Gilde" bei Krawall.de!
    Beim Netzmagazin Krawall.de ist jetzt eine Vorschau zur neuen deutschen Wirt-
    schaftssimulations-Hoffnung "Die Gilde" erschienen.
Montag, der 11. Februar 2002
Urlaub vom 09. bis zum 17. Februar!
Freitag, der 08. Februar 2002
  • Weitere Infos zu "Robin Hood"!
    Nachdem die "Desperados"-Macher von SPELLBOUND vor einigen Tagen das Echtzeit-Taktikspiel "Robin Hood" angekündigt haben, gibt es nun weitere Infos zu dem Spiel. Die Spieleseite PC Games Portal hatte Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch mit dem Pressesprecher des Entwicklungsstudios. Demnach wird "Robin Hood" weitaus strategischer, aber auch actionbetonter ausfallen als "Desperados", dessen Technik für das neue Projekt Pate stand. Geplant ist unter anderem auch, daß Nahkämpfe direkt mit der Maus gesteuert werden können.
    Im Rahmen dieses Interviews wird auch erwähnt, dass die ursprünglich geplante Erweiterung zu "Desperados" nun endgültig zu den Akten gelegt wurde.
Mittwoch, der 06. Februar 2002
  • "Robin Hood" - Neue Echtzeittaktik von SPELLBOUND!
    Wanadoo und SPELLBOUND (Desperados) arbeiten derzeit an einem PC-Spiel mit dem Thema Robin Hood. Das Spiel trägt selbstverständlich den Namen "Robin Hood" und soll im dritten Quartal 2003 erscheinen. Es ist das erste Taktik-Spiel, das in die Produktreihe von Wannadoo (Dark Age of Camelot) aufgenommen wird.

    Mit folgenden Gesichtspunkten will "Robin Hood" überzeugen:

    * Dynamischer Spielablauf, der sowohl Heimlichkeit und Action fordert.
    * Eine realistische, mittelalterliche Umgebung: Vom Sherwood Forrest bis hin zu den    mächtigen Mauern von Nottingham, York und Leicester.
    * Die bekannten Helden und Schurken aus der Legende von Robin Hood: Little John,
       Maid Marian, Bruder Tuck, Guy von Gisborne und viele mehr.
    * 40 nicht-lineare Missionen. Die Aufgaben umfassen Infiltration (zum Beispiel die
       Kathedrale von York, um einen neuen Weggefährten zu rekrutieren), Rettung
       (zum Beispiel Bruder Tuck aus den Kerkern von Derby), Strategie (wenn es gilt,
       eine Festung einzunehmen) und natürlich den klassischen Überfall auf einen    reichen Konvoi.

  • Die Rubrik "Heisse Eisen" wurde erweitert.
Montag, der 04. Februar 2002
  • "The Y-Project" - Neues deutsches Action-Adventure!
    Das Action-Adventure "The Y-Project" wird von der deutschen Spieleschmiede WESTKA INTERACTIVE entwickelt. An dem Titel, der die Unreal-Routine nutzt und den Spieler in eine ferne Zukunft versetzt, wird bereits seit zwölf Monaten gearbeitet. Eine eigene Internetseite hat das Spiel auch schon, leider gibt es sie bisher nur auf Englisch zu lesen. Deshalb hier die Handlung auf Deutsch:

    70 Jahre vor dem Spielbeginn landen die Menschen auf einem bislang unbekannten und friedlichen Planeten. Leider entwischen den Menschen einige Monster-Prototypen, die sie während der Reise im schiffseigenem Gen-Labor gezüchtet haben.
    70 Jahre später, also am Startschuss des "Y-Projects", hat die Menschheit eine moderne Stadt auf dem Planeten hochgezogen, die kurzerhand von den besagten Gen-Monstern in Schutt und Asche gelegt wird. Ein Großteil der Einwohner überlebt diesen Zwischenfall nicht. Die Aufgabe wird nun darin bestehen, die lästige Plage wieder in ihre Schranken zu verweisen. Die verbleibenden Vertreter der Menschheit haben sich in zwei Gruppen aufgespalten, die jeweils wissenschaftliche bzw. militärische Ziele verfolgen. Die Entscheidung, welcher Gruppe und somit welcher politischen Richtung der Held sich anschließt, obliegt während des gesamten Spiel dem Spieler selbst. Die Gruppen beliefern den Protagonisten mit verschiedenen Waffen, Ausrüstungen und natürlich einer Vielzahl an Missionen. Der Wechsel zwischen den beiden Parteien soll auch während des Spiels möglich sein.

  • Die Rubrik "Heisse Eisen" wurde erweitert.
Freitag, der 01. Februar 2002
  • Atemberaubendes Bildmaterial zu "Yager"!
    Verleger THQ veröffentlicht Mitte Mai 2002 die Xbox-Version zum kommenden Action-Spiel "Yager". Die PC-Version erscheint Ende Oktober 2002. Das Netzmagazin PCPointer.de hat 7 fantastische Bildschirmfotos von der Xbox-Version ins Netz ge-
    stellt, die aus verschiedenen Aufnahmen aus dem Vorspann bzw. den Zwischen-
    sequenzen
    stammen. In "Yager" übernimmt der Spieler die Rolle von Magnus Tide, einen unerschrockenen Kampfpiloten, der sich auf hochbrisante und hochbezahlte Aufträge spezialisiert hat. Das Ziel ist es, finstere Machenschaften in der Freihan-
    delszone ans Licht zu bringen.
  angetrieben von Qualitäts-Webspace bei PICON © 2000 CoS-MiG / Heiko Doliff