Meldungen und Nachrichten aus der Entwicklerszene!






Nachrichten
Die Startseite
Die Nachrichten
Die Macher
Statistiken
Heisse Eisen
Der Bewertungs-Navigator
RUHM
Die ZIPs
Euro-SpieleHersteller
Die L.A.E.S.
Denglisch
Die Verweise
Der Autor
ePost [inaktiv] Gästebuch [inaktiv]
Zum Nachrichten-Archiv
Schneller auf den Punkt!
Montag, der 30. Januar 2017
  • Heute keine Meldungen!
Freitag, der 27. Januar 2017
  • Erneut massiver Stellenabbau bei GOODGAME STUDIOS!
    Die GOODGAME STUDIOS aus Hamburg sind spezialisiert auf Browser- und F2P-Spiele ("Goodgame Empire") und beschäftigten als einer der größten deutschen Entwickler-studios vor wenigen Monaten noch 1.200 Mitarbeiter.
    Während einer großer Entlassungswelle nach der gamescom 2016 baute der Ham-burger Entwickler bereits massiv Stellen ab. Vor wenigen Tagen gab es nun einen weiteren Stellenabbau, bei dem weitere 200 Stellen gestrichen wurden. Innerhalb eines Jahres ist die Anzahl der Beschäftigten von 1.200 auf nun 350 gesunken.
    Auch an der Spitze des Unternehmens gibt es Veränderungen: Die beiden Gründer Dr. Kai Wawrzinek und Dr. Christian Wawrzinek hatten Ende 2016 erst die Ge-schäftsführung abgegeben, um sich mehr um die Firmenstrategie zu kümmern. Nun kehrt das Brüderpaar zurück in ihre ursprünglichen Positionen als Vorstandsvor-sitzender und leitender Geschäftsführer.
    Wie Gameswirtschaft.de berichtet, sollen die Mitarbeiter auf einer am Mittwoch stattfindenden Versammlung über die Details des Stellenabbaus und über die künftige Strategie informiert werden.
    Kai Kawrzinek sagt zur weiteren Planung in einem Presse-Statement:
    "Der im Sommer eingeschlagene Weg, uns wieder mehr auf unsere Kernmarken – Goodgame Empire / Empire: Four Kingdoms und Big Farm – zu konzentrieren und unsere Kunden in den Fokus zu rücken, ist weiterhin richtig.
    Zudem werden wir einen größeren Millionenbetrag in unsere HTML5-Strategie inves-tieren und sehen dort weitere Wachstumschancen. Mit kürzeren Entscheidungswe-gen, unserem neuen, klaren Fokus und den Investitionen in die HTML5-Strategie haben wir nun die Basis für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg von Goodgame Studios gelegt."
  • Fan-Mod "Skyrim - Enderal" für 'SXSW Gaming Awards' no-miniert!
    Im Juli 2016 veröffentlichte das Hobby-Entwicklerteam von SUREAI die finale Version von "Enderal - Die Trümmer der Ordnung" offiziell als kostenlose Mod für 'The Elder Scrolls V - Skyrim'.
    Bei "Enderal" handelt es sich um eine sogenannte Total Conversion zum Rollenspiel von Bethesda Softworks. Demnach handelt es sich um ein vollkommen neues Spiel - die Standard-Fassung von 'Skyrim' muss allerdings auf eurem Rechner vorhanden sein.
    Die aufwendige Mod hat in den vergangenen Monaten viele Anhänger gefunden und wurde im Dezember 2016 mit der Erweiterung "Forgotten Stories" sogar noch erwei-tert. Nun wurde das Rollenspiel von SUREAI im Rahmen der SXSW Gaming Awards in der Kategorie 'Fan Creation of the Year' nominiert.
    Über die Internetseite von IGN hat man ab sofort die Möglichkeit für "Enderal - Die Trümmer der Ordnung" abzustimmen, um die Chancen auf den Sieg für das deutsche Hobby-Entwicklerteam zu erhöhen.
    Darüber hinaus stehen viele weitere Spiele von unterschiedlichen Entwicklern in Ka-tegorien wie 'Excellence in SFX', 'Excellence in Visual Achievement' oder 'Excellence in Art' zur Auswahl.
    Die Verleihung der diesjährigen SXSW Gaming Awards findet am 18. März 2017 im Austin Convention Center statt.
  • SciFi-Rollenspiel "The Surge" von DECK 13 wird im Mai 2017 veröffentlicht!
    Das Frankfurter Entwicklerstudio DECK 13 sowie Herausgeber Focus Home Interac-tive haben jetzt bekannt gegeben, daß das Sci-Fi-Rollenspiel "The Surge" im Mai 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen wird.
    Gemeinsam mit der Ankündigung des VÖ-Termins wurde ein neuer CGI-Trailer mit dem Titel "Bad Day at the Office" veröffentlicht, der einen Einblick in den ersten Ar-beitstag von Protagonist Warren im Unternehmen CREO zeigt.
    Die Mission der gigantischen Firma lautet, eine dystopische Welt - eine pessimisti-sche Vision unserer Zukunft - vor sich selbst zu schützen.
    Allerdings beginnt der neue Job von Warren mit einem katastrophalen Ereignis. Wei-tere dramatische Ereignisse verwandeln Warrens ersten Arbeitstag bei CREO in ei-nen höllischen Albtraum.
    In diesem muss er sich gegen verrückte Roboter, durchgedrehte Angestellte und weitere Gefahren stellen. Ausgerüstet mit einem besonderen Exo-Skelett ist der Spieler allerdings bestens für die Kämpfe vorbereitet.
    Im Kampf sollte man auf die Gliedmaßen der Gegner zielen. Mit den abgetrennten Teilen kann man das eigene Exo-Skelett verbessern und somit gegen stärkere Feinde antreten.
    Vom 01. bis 02. Februar 2017 wird Focus Home Interactive auf der Pariser Veran-staltung "le What's next de Focus" weitere Details zu "The Surge" bekannt geben.
Mittwoch, der 25. Januar 2017
  • Die Rubrik "Heisse Eisen" wurde aktualisiert.
Montag, der 23. Januar 2017
  • Heute keine Meldungen!
Freitag, der 20. Januar 2017
  • Deutscher Computerspielpreis 2017: Preisgelder auf 550.000 Euro erhöht!
    Beim Deutschen Computerspielpreis 2017 werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 550.000 Euro vergeben.
    Das Preisgeld für den Förderpreis für die deutsche Spielebranche steigt damit zum dritten Mal in Folge. 2015 wurden 385.000 Euro vergeben; 2016 waren es 470.000 Euro.
    Der Preis wird in 14 Kategorien verliehen. "Wie vom Bundestag im Rahmen des Be-schlusses über den Bundeshaushalt 2017 gefordert, werden die Preise je zur Hälfte vom Bund und der Wirtschaft bereitgestellt. Im konstruktiven Dialog ist es den Aus-richtern des Preises, dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie den Branchenverbänden BIU und GAME gelungen, einen erneuten Anstieg der Preisgelder auch unter den neuen Auflagen des Bundestages zu ermöglichen", heißt es von den Veranstaltern.
    Entwickler können ihre Spiele noch bis zum 27. Januar 2017 für den Deutschen Com-puterspielpreis einreichen. Am 26. April 2017 werden die Gewinner ausgezeichnet.
    Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: "Der DCP bleibt auf Kurs: Er ist bedeutendes Schaufen-ster und Gradmesser für die Akzeptanz des Computerspiels: So viele Akteure wie noch nie haben sich in die Debatten eingebracht - und im Ergebnis steht erneut das deutliche Bekenntnis: Wirtschaft und Politik haben gemeinsam ein Förderinstrument geschaffen, das sie weiter stärken werden. Mit Preisgeld und Know-how rüstet der Computerspielpreis deutsche Spiele für den internationalen Vergleich."
    Felix Falk, Geschäftsführer des BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoft-ware e.V.: "Die Erhöhung der Preisgelder ist ein starkes und wichtiges Signal. Ich bin dem BMVI und dem GAME für die partnerschaftliche Zusammenarbeit sehr dankbar, die dieses erfreuliche Ergebnis möglich gemacht hat. Der Deutsche Computerspiel-preis ist für den BIU eine Herzensangelegenheit. Daher haben wir angesichts der besonderen Herausforderungen in diesem Jahr unser Engagement nochmals er-höht."
    Prof. Dr. Linda Breitlauch, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des GAME Bundes-verband der deutschen Games-Branche e.V.: "Wir freuen uns sehr, dass die Ausrich-ter gemeinsam einen Weg gefunden haben, die Preisgelder erneut zu erhöhen. Be-sonders zu würdigen ist die Bereitschaft der Branche, durch zusätzliche Medialeis-tungen, insbesondere aber von erstklassigen Mentoren aus der Mitgliedschaft des GAME, den Preis zusätzlich aufzuwerten. Dies kommt vor allem dem Nachwuchs zu-gute, also der nächsten Generation der Games-Branche."
    Die Preisgelder der 14 Kategorien teilen sich wie folgt auf (Veränderung zu 2016):
    - Bestes Deutsches Spiel: 110.000 Euro (plus 10.000 Euro)
    - Bestes Nachwuchskonzept, 1. Platz: 45.000 Euro (plus 5.000 Euro)
    - Bestes Nachwuchskonzept, 2. Platz: 30.000 Euro (plus 5.000 Euro)
    - Bestes Nachwuchskonzept, 3. Platz: 15.000 Euro (plus 5.000 Euro)
    - Bestes Kinderspiel: 75.000 Euro (plus 15.000 Euro)
    - Bestes Jugendspiel: 75.000 Euro (plus 15.000 Euro)
    - Beste Innovation: 40.000 Euro (plus 5.000 Euro)
    - Beste Inszenierung: 40.000 Euro (plus 5.000 Euro)
    - Bestes Serious Game: 40.000 Euro (plus 5.000 Euro)
    - Bestes Mobiles Spiel: 40.000 Euro (plus 5.000 Euro)
    - Bestes Gamedesign: 40.000 Euro (plus 5.000 Euro)
    - Publikumspreis: undotiert
    - Bestes Internationales Spiel: undotiert
    - Bestes Internationales Multiplayer-Spiel: undotiert
    - Beste Internationale neue Spielewelt: undotiert
    - Sonderpreis der Jury: undotiert
    "Erstmalig erhalten die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises zusätzlich zum Preisgeld Unterstützungsleistungen im Gegenwert von 90.000 Euro. Damit sum-mieren sich die Preise auf einen Gesamtwert von 640.000 Euro.
    Die zusätzlichen Preise werden in Form von Medialeistungen in Höhe von 60.000 Euro für den Gewinner in der Kategorie 'Bestes Deutsches Spiel' von der Computec Media GmbH bereitgestellt.
    Die drei Preisträger in der Kategorie 'Bestes Nachwuchskonzept' erhalten sog. Mentoring-Leistungen im Gegenwert von 30.000 Euro, die der GAME Verband aus seinem Expertennetzwerk zur Verfügung stellt."
Mittwoch, der 18. Januar 2017
  • Heute keine Meldungen!
Montag, der 16. Januar 2017
  • Heute keine Meldungen!
Freitag, der 13. Januar 2017
  • Performance-Patch macht den Zwergen Beine!
    Wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt haben die Entwickler von KING ART GAMES jetzt ein neues Update für das taktische Rollenspiel "Die Zwerge" veröffent-licht.
    Der sogenannte 'Performance-Patch' beseitigt unter anderem einige nervige Ruck-ler während des Spielgeschehens und verkürzt die Ladezeiten zwischen den Szenen. Außerdem haben sich die Entwickler einige der Bugs zur Brust genommen.
    Ein großer Inhalts-Patch für "Die Zwerge" soll übrigens im März 2017 folgen. Darin wird unter anderem der neue Challenge-Modus enthalten sein, bei dem die Spieler auf unterschiedlichen Karten mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert werden. Weitere Details sollen in Kürze folgen.
Mittwoch, der 11. Januar 2017
  • Heute keine Meldungen!
Montag, der 09. Januar 2017
  • Heute keine Meldungen!
Freitag, der 06. Januar 2017
  • PC-Klassiker "Pizza Connection 1 & 2" jetzt auf GOG.com er-hältlich!
    Der Anbieter GOG.com hat die beiden beliebten Amiga- & PC-Spieleklassiker "Pizza Connection" (1993) und den Nachfolger "Pizza Connection 2" (2001) in ihren Katalog aufgenommen.
    In den humorvollen Wirtschaftssimulationen, die außerhalb von Deutschland auch unter dem Namen 'Pizza Tycoon' bekannt sind, bauen sich die Spieler ein italienisches Restaurant-Imperium auf, belegen ihre eigenen Pizzen und können unliebsamen Kon-kurrenten auch mal eine Schlägertruppe vorbei schicken.
    GOG.com bietet die Titel einzeln für je 5,59 Euro und im Paket zu 9,38 Euro mit 16% Rabatt an.
    Die DRM-freien Versionen stehen aktuell nur in englischer Sprache zur Verfügung. Das deutsche Sprachpaket soll in Kürze kostenlos per Patch nachgereicht werden.
    Das Original steht für PC, Mac und Linux zur Verfügung, Teil 2 ist nur für Windows-Maschinen erhältlich.
Mittwoch, der 04. Januar 2017
  • Heute keine Meldungen!
Montag, der 02. Januar 2017
  • Heute keine Meldungen!
  angetrieben von Qualitäts-Webspace bei PICON © 1999-2017 CoS-MiG / Heiko Doliff